Der rote Lippenstift aus Bregenz

Auf der Seite 163 meines Buches, der 264. Tag, findet man folgende Worter:

Und ich werde wieder aufstehen, mir den Staub abklopfen, die Kleider richten, einen Lippenstift auflegen, einen großen Schritt über den Stolperstein machen und einfach weitergehen. Von nun an, wie immer und für immer.

Diesen Beitrag lese ich immer vor. Und als ich in Vorarlberg war, war es nicht anderes. Ein paar Tage später bekam ich ein Geschenk von einer Person, die bei einer Lesung in Bregenz war:

IMG_20160216_122459
Das Geschenk: ein Lippenstift

Sie sagte, sie wäre von der Lesung beeindruckt und könnte nur an den Lippenstift denken. Dann hat sie ihn für mich gekauft. Ich fand es toll! Danke, Sabine.

Toll war auch die Zeit in Vorarlberg; die Menschen, die ich getroffen habe; und die Erfahrungen, die ich hatte. Es waren drei Lesungen und 11 Besuche in Schulen, fast 450 Zuhörer und Mitdenker. Schön, wie viel man bewegen kann.

Ich bedanke mich bei dem AHWÖ, den Organisatoren, den Teilnehmern, den Schülern und den Lehrern. Ihr wart großartig!

Und hier die Berichte von zwei Schulen: Riedenburg und Mehrerau.