Die Autorin

Evelyne Leandro

 

Evelyne Leandro

Ich kam 1981 im südbrasilianischen Bundesstaat Paraná zur Welt. Im Alter von drei Jahren zog ich mit meinen Eltern in eine Kleinstadt in Bahia, im Nordosten Brasiliens. Mit meinen liebevollen Eltern und meinem kleinen frechen Bruder – kleine Brüder sind ja immer frech – verbrachte ich dort eine schöne Kindheit. Selbst in den bescheidenen Verhältnissen, in denen wir lebten. Mein Vater arbeitete als Fernfahrer und war viel unterwegs. Die Entfernungen in Brasilien sind groß und häufig sah ich ihn wochenlang nicht. Meine Mutter hatte einen Frisiersalon in der Nähe unseres Hauses. Trotz vieler Arbeit und wenig Geld, war sie es, die es uns Kindern an nichts fehlen ließ.

Zur Schule fuhr ich in die nächste, dreißig Kilometer entfernte Stadt. Jeden Tag. Neun Jahre lang. Ich liebte meine Schule.

Mit 18 Jahren schaffte ich die Aufnahmeprüfung an der Universität und fing an, Betriebswirtschaft zu studieren. Abends, denn tagsüber arbeitete ich, um mir meinen Lebensunterhalt zu verdienen. Nach fünf Jahren hatte ich mein Diplom in der Hand. Später machte ich noch ein Aufbaustudium zum Master of Business Administration.

Als ich 22 Jahre alt war, lernte ich meinen Mann kennen. Einen deutschen Entwicklungshelfer, der seit Jahren in Brasilien lebte und (fast) perfekt Portugiesisch spricht. Und Deutsch sogar noch besser. Das ist besonders praktisch, denn er ist heute, abgesehen von seinen Funktionen als Ehemann, Vater und Lehrer, mein Übersetzter.

2010 zogen wir nach Deutschland. Ich lernte die Sprache, schuf mir einen Freundeskreis und fing an zu arbeiten. Ich liebte mein Leben, meinen Mann, meine Arbeit und meine Stadt. Wir leben in Berlin. Von Beginn an war ich verliebt in diese Stadt. Berlin, Du bist so wunderbar, Berlin.

Anfang 2012 wurde ich krank und musste zwei Jahre lang mein Leben aussetzen.

Heute arbeite ich als selbständige Projektmanagerin mit verschiedenen Sozialorganisationen.

Ein Portrait von mir sehen Sie hier.

Meine Arbeit in Organisationen

Brunnenviertel e.V., Berlin: Koordinatorin der Arbeitsgruppe Wissensbörse, der Volkshochschule im Kiez.

KiezGeschichten, Berlin: Unterstützung bei den Planung, Dokumentation und Vernetzung.

Stiftung CIOMAL, Genf: Koordinierung eines Projektes in Brasilien und Unterstützung bei der Umsetzung.

Aussätzigen-Hilfswerk Österreich, Bregenz: Mitglied des Beirats

DAHW e.V., Würzburg: Durchführung von Lesungen und Vorträgen.

Nepra e.V., Kronberg: Durchführung von Lesungen und Vorträgen.