Jahresrückblick

Mit großer Freude schaue ich zurück und merke, dass ich mir tatsächlich den Staub abgeklopft, die Kleider gerichtet, einen Lippenstift aufgelegt und einen großen Schritt über den Stolperstein gemacht habe und einfach weitergegangen bin. Dass ich es geschafft habe. Ja, das habe ich.

Mein Jahr 2015 war sehr produktiv. Ich habe Deutschland mit meinen Lesungen und Vorträgen bereist, verschiedene Projekte durchgeführt, mir (und anderen) Träume erfüllen können und viele wertvolle Menschen kennengelernt.

20151009_103503
ILEP’s Panel  and ITC Member

Das Jahr begann im Januar im Lepramuseum in Münster, wo ich anlässlich des Weltlepratags zu einer Lesung eingeladen war. Die Landschaften waren zugeschneit. Schneeweiß, wie ich es mag. Trotz rutschiger Straßen sind viele Besucher gekommen. Es war sehr bewegend. Ich bekam auch eine Anfrage, einen Artikel für „Die Klapper“ zu schreiben.

Seit Februar unterstütze ich CIOMAL als Beraterin bei der Entwicklung eines Projekts mit Leprabetroffenen im Nordosten Brasiliens. Mit der Stiftung besuchte ich im August dort ein Projekt. Außerdem  wurde ich in den Beirat des Aussätzigen Hilfswerks Österreich (AHWÖ), mit Sitz in Bregenz, berufen.

In Kronberg war ich für eine Lesung im März. Das war der Beginn einer interessanten Zusammenarbeit mit Nepra e.V. Die Geschäftsführerin Juliane v. Gordon und ich haben gemeinsam ein Konzept entwickelt und umgesetzt: eine Vortragsreihe mit dem Titel „Armut macht krank. Und Krankheit macht arm“. Angefangen haben wir dann im Oktober in Aichach, im November in Dannenberg und im Januar 2016 geht die Reihe geht in Feuchtwangen weiter. Alles in Kooperation mit Weltläden.

Im April eine kleine und schöne Lesung beim Frauentreff HellMa in Berlin-Marzahn.

In Kooperation mit der DAHW konnten wir im Juni zwei Lesungen in Würzburg und Balingen realisieren.

Nach der Sommerpause ging es in Berlin weiter. Im September hatte ich die für mich emotionalste Lesung in dem wunderschönen Puttensaal der Bibliothek im ehemaligen Luisenbad. Für mich war es ein Heimspiel mit vielen Freunden und aufmerksamen Besuchern.

Lesung Berlin am 23.9
Lesung in Berlin am 23.9

Im September habe ich einen kleinen und interessanten Trip nach London gemacht. Dort habe ich die Ausstellung „Is Leprosy eliminated?“ von Tom Bradley besucht und das Team von Lepra UK kennengelernt. Noch mehr tolle Menschen auf meiner Liste.

Anfang Oktober bin ich im Auftrag von AHWÖ nach Paris geflogen, um an dem ILEP Treffen teilzunehmen. ILEP ist der Welt-Dachverband von Organisationen, die sich für die Bekämpfung von Lepra setzen. Zusammen mit 14 internationalen Organisationen diskutierten wir zwei Tage lang  Strategien, die uns dabei helfen sollen, Lepra zu besiegen. Daraus sind Arbeitsgruppen entstanden, in denen ich mitarbeite. Auch seit Oktober bin ich Referentin für Globales Lernen im Programm Bildung trifft Entwicklung.

Paris: Working Group
Paris: Working Group

Die dritte von der DAHW organisierte Veranstaltung fand im November in Osnabrück statt. Eine schöne Begegnung, die mir viel bedeutet hat. Zumal ein Teil meines Buches in Osnabrück produziert wurde.

Für dieses Jahr und die schönen Momente, die sich daraus ergeben haben, möchte ich mich bei allen bedanken. Ihr habt alle dazu beigetragen, dass ich mich weiterentwickele und voller Motivation in das neue Jahr starte. Let‘s go!